Deutsch-Unterricht für Flüchtlinge in Bauschlott

Gleich nach der Ankunft der Flüchtlinge Anfang 2015 begann der Deutsch-Unterricht. Zwei Ehrenamtliche kümmerten sich in der Weinbrenner-Schule nach Absprache mit der Rektorin Frau Wolf um die Kinder, die dort eingegliedert werden sollten. Die anderen beiden Ehrenamtlichen boten Deutsch-Unterricht im Aufenthaltsraum neben der Dreschhalle an. Wegen der regen Nachfrage gelang es die Zahl der Deutsch-Unterrichtenden auf vier zu erhöhen, sodass 4×2 Stunden Unterricht pro Woche angeboten werden konnte.

2016_02_24_Unterricht_Bauschlott_02_350x238pxDa viele der ersten Flüchtlinge aus den Ländern des Westbalkans kamen war es ein buntes Sprachgewirr, das uns Unterrichtende umschwirrte. Doch mit Händen und Füssen, Bildern, ein paar Brocken Englisch und viel Lachern wurde es ein lebhafter Unterricht, der allen Seiten Spaß machte.

2016_02_24_Unterricht_Bauschlott_03_350x238px

Nach wenigen Wochen musste der Aufenthaltsraum zum Domizil für weitere Flüchtlinge umfunktioniert werden. Traurige Gesichter bei der ersten ausgefallenen Deutschstunde. Zum Glück schien die Sonne und im Hand-Umdrehen entstand ein „Schulzimmer“ im Freien.

 

2016_02_24_Unterricht_Bauschlott_04_350x263pxDanach ging bei uns die nicht ganz einfache Suche nach einem geeigneten Raum los. Pfarrer Walter stellte uns hilfsbereit spontan den Gemeindesaal der kath. Gemeinde zur Verfügung. In dieser ruhigen Umgebung findet  nun wieder regelmäßig ein konzentriertes ungestörtes Lernen statt.

 

Ingeborg Hennig

Schreibe einen Kommentar